Forschungsstelle Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte der griechisch-arabisch-lateinischen Tradition

Forschungstelle griechisch-arabisch-lateinische Tradition
Forschungstelle griechisch-arabisch-lateinische Tradition

Diese Forschungsstelle des Instituts für Philosophie fördert das wissenschaftliche Studium der griechisch-arabisch-lateinischen Tradition und gibt ihm einen institutionellen Ort. Sie dient generell als Anlaufstelle für Anfragen aus Wissenschaft und Öffentlichkeit zum arabischen Erbe in Europa.

Die Forschungsstelle wird in den Jahren 2005-2010 von der VolkswagenStiftung finanziert (Lichtenberg-Professur).

Leitung: Prof. Dr. Dag Nikolaus Hasse

Es gibt ein Stipendienprogramm für ein- bis dreimonatige Gastaufenthalte an der Würzburger Forschungsstelle für Magistranden (770 Euro pro Monat) und Doktoranden (1300 Euro) aus dem Ausland, die im Bereich der griechisch-arabisch-lateinischen Tradition arbeiten. Mehr Informationen erhalten Sie, wenn Sie direkt und formlos schreiben an: dag-nikolaus.hasse@uni-wuerzburg.de.
    




Arbeitsgruppen:

(1) Edition: Averroes’ großer Kommentar zur Metaphysik des Aristoteles (Averroes latinus)
D.N. Hasse zusammen mit:

  • Dr. des. Stefan Georges


Averroes' großer Kommentar zur aristotelischen Metaphysik ist bisher nur auf Arabisch in einer kritischen Edition verfügbar; die historisch einflußreiche Fassung war aber die lateinische. Es wird eine kritische Edition dieser lateinischen Fassung erstellt, die auf den Handschriften C (Paris, Bibl.Nat., lat. 15453, 13. Jhd.), On (Oxford, New College Library 284, 13. Jhd.), Vx (Vatikan, BAV, Vat. lat. 2080, frühes 14. Jhd.), Wi (Wien, ÖNB 185, 13. Jhd.) und den Editionen I (Editio princeps 1473) und Z (Venedig, Giunta, 1562, der bisher zitierten Edition). Zudem wird eine englische Übersetzung der lateinischen Version erstellt. Die Edition ist Teil des Großprojektes Corpus Commentariorum Averrois in Aristotelem, dessen lateinische Reihe im Auftrag der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Union Académique Internationale herausgegeben wird.

 




(2) Arabic and Latin Glossary
D.N. Hasse zusammen mit:

  • PD Dr. Reinhard Kiesler
  • Barbara Jockers, M.A.
  • Katrin Fischer, M.A.
  • Raphael Kretz
  • Christian Stidronski
  • Andreas Lammer
  • Louisa Redjouani


Das "Arabic and Latin Glossary" ist ein Projekt, das der Erforschung des arabischen Einflusses auf die europäische Wissenschaftssprache dient. Es versammelt die Einträge aller bislang existierenden arabisch-lateinischen Glossare in modernen Editionen mittelalterlicher Werke. In gewisser Weise stellt es die arabisch-lateinische Entsprechung zum “Greek and Arabic Lexicon” (GALex) von Gerhard Endreß und Dimitri Gutas dar (1992ff.). Es hat jedoch ein weniger ambitioniertes Ziel und soll auch in kürzerer Zeit vollständig erschienen sein: Es ist kein Lexikon eigenen Rechts, d.h., es fügt keine eigenen lexikalischen Strukturen hinzu, sondern sammelt in kumulativer Form die Ergebnisse aller bisherigen Herausgeber und modernen Übersetzer. Das Material wird anhand einfacher Kriterien hierarchisiert und mit englischen Übersetzungen versehen.

Erster Faszikel: der Buchstabe B (download .pdf)




(3) Ptolemaeus Arabus et Latinus




(4) Arabic-Latin Translators and Translations (Kallimachos, Leibniz-Programm)


 


Gäste:

Nov. 2006 – Okt. 2007: Sascha Jürgens, M.A. (Univ. Zürich)




Rückblick 2000-2005:

Rückblick auf die Ergebnisse der Forschungsstelle "Philosophie des Mittelalters" (2000-2005) von Andreas Speer und Dag Nikolaus Hasse.