Biographie Franz Brentano

Siegel der Familie Brentano
Siegel der Familie Brentano

Die Franz Brentano Forschung ist eine institutsunmittelbare Einrichtung.

a) Zweck:
Die Franz Brentano Forschung wurde eingerichtet zu dem Zweck, die Philosophie Franz Brentanos in Forschung und Lehre einem weiten Publikum bekannt zu machen.

b) Ziele:
Brentanos Philosophie ist allgemein anerkannt in ihrer massgeblichen Initiierung der Aktpsychologie / Denkpsychologie, der Phänomenologie bzw. Deskriptiven Psychologie, der Ontologie und der neueren Analytischen Philosophie.
Die Franz Brentano Forschung hat sich zum Ziel gesetzt, mit Brentanos grundlegenden Gedanken für die neuere Philosophie des Geistes vertraut zu machen. Dass diese neuen Ansätze sich einer Zusammenschau aus dem Überdenken, Neuinterpretieren und Modifizieren klassischer Positionen des Altertums, des Mittelalters und der Neuzeit, sowie dem Einbeziehen zeitgenössischer naturwissenschaftlicher Paradigmata verdankt, diese Sicht der Dinge wird in der philosophischen Öffentlichkeit weniger bedacht.

c) Aufgabe, Projekte
Um scope and nature dieser klassischen wie progressiven Philosophie gerecht zu werden, hat die Brentano Forschung die Aufgabe übernommen, Brentanos nachgelassene Schriften und Brentanos wissenschaftlichen Briefwechsel, wie auch diverse Mitschriften zu edieren, Ergebnisse relevanter neuerer Forschung in den von ihr herausgegebenen Brentano Studien, Internationales Jahrbuch der Franz Brentano Forschung, zu veröffentlichen, Fachtagungen zu veranstalten und Stipendiaten zu betreuen.

Textkritische Edition des Metaphysikkollegs Franz Brentanos, gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung (November 2005 - November 2007).

Aktuell: Textkritische Edition: Franz Brentano, Wissenschaftliche Korrespondenz mit Carl Stumpf, Anton Marty, Oskar Kraus und Alfred Kastil. Gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung.    





Links zur Franz Brentano Forschung:


 

Ad Stipendiaten:

  • Studenten aus Milano-Sacro Cuore, Roma-Tor Vergata, Macerata (ERASMUS-SOKRATES), Ljubljana und Maribor
  • Prof. M. Buzzoni, Macerata (Humboldt)
  • Prof. M. Potrc, Ljubljana (TEMPUS)
  • Dr. D. Suster, Maribor (TEMPUS)
  • Prof. W. Zelaniec, Zielona Gora (Humboldt)
  • Dr. A. Chrudzimski, Warszawa (Humboldt)
  • Prof. D. Jacquette, Penn State (Humboldt)
  • Dr. Artur Rojszczak, Krakow (Humboldt)

 


Ad Mitarbeiter:

  • Prof. Dr. Wilhelm Baumgartner
    Institut für Philosophie
    Franz Brentano Forschung
    Residenz - Südflügel
    97070 Würzburg
    wilhelm.baumgartner@uni-wuerzburg.de

    Jahrgang 1944
    Studium der Philosophie in München, Würzburg, Brown-University, Providence/USA
    Promotion Würzburg 1975, Wiss. Mitarbeiter am Institut für Philosophie
    Habilitation Würzburg 1984
    Apl. Prof. 1990
    Leiter der Franz Brentano - Forschung seit 1995
    Mitbegründer der Internationalen Franz Brentano Gesellschaft e.V., 1998

    a) Schwerpunkte in Forschung und Lehre
    Phänomenologie, Kognitionswissenschaft,
    Philosophie Franz Brentanos und seiner Schule
    b) laufend: Erstellung textkritischer Ausgaben von
    Brentanos Vorlesungen und Briefwechsel
    c) Herausgabe der Brentano Studien. Internationales
    Jahrbuch der Franz Brentano Forschung (bisher 8 Bde.,
    Bd. 9 jetzt erschienen, Bd. 10 in Vorbereitung)
    c) Contractor von "Phenomenology and Cognitive Science"
    (EU-TEMPUS-Projekt. Publikation der Projektarbeiten)
    e) Ausrichtung von Fachtagungen
    (zuletzt: "Internationale Fachkonferenz anläßlich des
    150. Geburtstags von Carl Stumpf", Würzburg 1998,
    siehe Bild)in anerkannt in ihrer massgeblichen Initiierung der Aktpsychologie / Denkpsychologie, der Phänomenol

    Werte - Wertvorstellungen - Wertwandel
    Symposium zur 600 Jahrfeier der Universität Würzburg

    f) wiss. Betreuung internationaler Gäste an der Brentano Forschung
    (Humboldt-, TEMPUS-, DAAD-, ERASMUS-Stipendiaten)
    g) Publikationen (Auswahl aus den letzten Jahren)
    - "Wertpräsentation", Grazer Philosophische Studien, 50(1995), S.537-548
    - "Bretano, Franz", The Oxford Companion to Philosophy. Ted Honderich (ed). Oxford: University Press 1995, 102-104
    - Hrsg. zus. mit F. Wiedmann u. F.-P. Burkard: Brentano Studien VI, 1995/96
    - "Von der Naturphilosophie zur Naturwissenschaft. Zum Wandel der Wissenschaftsauffassung in Würzburg: Von Schelling zu Brentano".
    - Herausgabe von Brentano-Studien X (2002/2003)
    - Herausgabe von Brentano-Studien XI (2004/2005)
    Brentano Studien VI, (1995/96), 43-65
    - 12 Artikel für das Lexikon Philosophie, hg. Von P. Prechtl und F.-P. Burkard, München 1995
    - Mitherausgeber und Ko-Autor von "Phenomenology and Cognitve Science", Dettelbach: Röll 1996, 390 pp.
    - Herausgeber zus. mit F. Wiedmann und F.-P. Burkard: Brentano Studien VII, 1997 "Zur Entwicklung und Bedeutung der Würzburger Schulen", 496 S.
    - Zusammen mit Elisabeth Baumgartner "Von Brentano zu Külpe", Brentano Studien VII, (1997), S. 31-52
    - Zusammen mit Elisabeth Baumgartner "Brentano und Stumpf. Anfänge der wissenschaftlichen Psychologie in Würzburg". In: W. Janke u. W. Schneider (Hrsg.), Hundert Jahre Institut für Psychologie und Würzburger Schule der Denkpsychologie. Göttingen: Hogrefe 1999, S. 75-105
    - Herausgabe von Brentano Studien VIII, (1998/99), 311 S.
    - "Franz Brentano. Philosoph und Lehrer Freuds". In: B. Heidenreich (Hg.), Geist und Macht: Die Brentanos. Wiesbaden: Westdeuter Verlag 2000, S. 117-130
    - "Franz Brentano: The Foundation of Value Theory and Ethics". In: John J. Drummrud & Lester Embree (eds.), Phenomenological Approaches to Morality. Dordrecht: Kluwer, forthcoming.
    - Herausgabe von Brentano Studien IX, (2001), 336 S.
    - Zusammen mit Elisabeth Baumgartner: Der junge Carl Stumpf. Brentano Studien IX, S. 23-50.

     


         

  • Dr. Dagmar Fügmann
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin
    dagmar.fuegmann@arcor.de

  • Nora Nebel, M.A.
  • Florian Salzberger, M.A.