Intern
Institut für Philosophie

Schriften aus dem Nachlass

1. Aristotelika:

A 1 Aristoteles und Leibniz. (4 S.)
A 2 Grundsätze für die Interpretation großer philosophischer Denker. Insb. des Aristoteles. (16 S.)
A 4 Zu Aristoteles' Hymnus auf Platon. Gegen Gomperz. (2 S.)
A 5 Aristoteles Bedeutung und Verkennung. (Einleitung in die Darstellung seiner Lehre). (3 S.)
A 6 Aristoteles, Chronologie seiner Werke. (16 S.)
A 7, 8, 9 Chronologie der Werke des Aristoteles II, III, IV. (18 S.)
A 10 Selbstanzeige des Aristoteles und seine Weltanschauung. (2 S.)
A 11 Aristoteles Erkenntnislehre. (10 S.)
A 12 Probleme der aristotelischen Metaphysik. (2 S.)
A 16 Vergleich der unter dem Namen Politik und Metaphysik uns hinterlassenen aristotelischen Schriften. (3 S.)
A 17 Die verschiedenen Definitionen der Metaphysik bei Aristoteles. (5 S.)
A 18 Aristoteles Metaphysik als Lehre vom Realen im allgemeinen. (5 S.)
A 19 Sätze, die für die aristotelische Metaphysik weithin maßgebend sind. (5 S.)
A 20 Aristoteles Terminologie. (30 S.)
A 21 Aristoteles Lehre von der mannigfachen Bedeutung des Seienden. (9 S.)
A 22 Aristoteles von den Bedeutungen des Seienden. (11 S.)
A 23 Aristoteles Ontologist? (3 S.)
A 24 Aristoteles, vom für sich Seienden. (6 S.)
A 25 Unvollkommene Entelechie. Inhalt. (3 S.)
A 25 Unvollkommene Entelechie und Intensität. Skizze. (4 S.)
A 26 Zu Aristoteles Lehre vom Wirken und Leiden. (5 S.)
A 28 Zu Metaphysik, Buch Lambda, Kap. 10. (4 S.)
A 28 Gedankengang des 12. Buches von Aristoteles Metaphysik. (16 S.)
A 29 Übersetzungen zum 9. und 10. Kapitel. (9 S.)
A 30 Kommentar zum 9. und 10. Kapitel. (4 S.)
A 31 Notizen zu Buch Lambda Kap. 9 und zu den Objektionen. (6 S.)
A 32 Aporien. 1. und 2. Fassung. (25 S.)
A 34 Kommentar zum 9. und l0. Kapitel. 2. Tei1. Aporien 3. Fassung. (15 S.)
A 35 Aristoteles Metaphysik (Übersetzung). (15 S.)
A 36 Fragen. (4 S.)
A 37 Aporien zu Lambda 10. Kap. (32 S.)
A 38 Zu Metaphysik Lambda. (6 S.)
A 40 Entwurf zur Erkenntnislehre des Aristoteles. (8 S.)
A 41 Aristoteles Erkenntnislehre. (12 S.)
A 42 Aristoteles Lehre vom Ursprung unserer Ideen. (8 S.)
A 43 Zu Aristoteles, Ursprung der Ideen.(6 S.)
A 44 Zur Ordnung der Darstellung. (13 S.)
A 45 Vorbedingungen jeder Wissenschaft, auch der Metaphysik, Definitionen, Tatsachen, Axiome. (3 S.)
A 46 Unmittelbare Erkenntnis. (8 S.)
A 47 Zur aristotelischen Erkenntnislehre, Axiome und Kontradiktion. (5 S.)
A 48 Intellectus agens. Materia prima. (9 S.)
A 52 Aristoteles' Lehre von Gott. Seine Stellung zu Vorgängern, insbesondere zu Anaxagoras, Empedokles und Platon. Aristoteles Gotteslehre und seine ontologischen Lehren. (14 S.)
A 53 Zur aristotelischen Theologie. (13 S.)
A 54 Aristoteles' Lehre von Gott und Welt. (16 S.)
A 55 Bedient sich Aristoteles in seiner an Anaxagoras geübten Kritik gewisser Argumente, die er selber nicht ernstlich gelten läßt? (3 S.)
A 56 Über Weltzweck und göttliche Providenz bei Aristoteles. Zu Metaphysik Lambda Kap.10 und Nik. Eth. (5 S.)
A 57 Gottes Erkenntnis von der Welt nach der aristotelischen Metaphysik. (5 S.)
A 58 Gottes Vollkommenheit. (4 S.)
A 59 Unendliche Vollkommenheit Gottes. Das übel eine Privation. (5 S.)
A 60 Vom göttlichen Verstand. (10 S.)
A 61 Alexanders Kommentar. (Zur Frage nach Gottes Erkenntnis und Wirken). (5 S.)
A 62 Gottes Erkenntnis von der Welt (de anima). (28 S.)
A 63 Zu K. Elser. Die Lehre des Aristoteles über das Wirken Gottes. (33 S.)
A 64 Aristoteles' Lehre von Gott und Welt. (42 S.)
A 65 Kosmologie: Das philosophisch Bedeutsame seiner Lehre von der Welt. (4 S.)
A 66 Aristoteles' Weltbild muß wegen der Knappheit der Andeutungen rekonstruiert werden. Der Optimismus als Leitgedanke. (4 S.)
A 67 Aristoteles' Kosmologie. (7 S.)
A 68 Aristoteles' Kosmologie. Skizze des Weltbildes mit Anhang über Ethik, Politik (Bestmögliche Welt). (22 S.)
A 69 Entwürfe zur Einleitung in eine Darstellung der aristotelischen Kosmologie. (15 S.)
A 70 Zur Kosmologie des Aristoteles. (5 S.)
A 71 Kosmologie. Abgerundete Darstellung bis zum Theodizee Problem. (23 S.)
A 72 Aristoteles' Kosmologie. Der Mensch Zweck des Kosmos. (7 S.)
A 73, 74 Einzelheiten zum Weltbild. I, II. (11 S.)
A 75 Einfluß der himmlischen Welt. (6 S.)
A 76 Zur Kosmologie. (Allbeseelung im weitesten Sinn). (7 S.)
A 77 Diskussion zum Weltbild. Kosmologie (insbesondere Verhältnis der himmlischen zur irdischen Welt). Bes. ausgeführt die Entstehung der Seele. (26 S.)
A 78 Fragment einer Disposition des Weltbildes. Vergeltung im Jenseits. (6 S.)
A 79 Notizen. (1 S.)
A 80 Zur Kosmologie. Jenseits, Umwandlung, Grenzen. (9 S.)
A 81 Jenseits. (2 S.)
A 82 De anima. (11 S.)
A 83 a. Bäumckers: Von äußerem und innerem Sinnesvermögen.
b. Religion und Philosophie. Einige Gedanken. (3 S.)
A 84 Aristoteles Verhältnis zu Nativismus und Empirismus. (1 S.)
A 86 Über Aristoteles' Semimaterialismus. Die Lehre von Gottes Unveränderlichkeit und seinen Determinismus.(6 S.)
A 88 Zur Creatianismusfrage. Mitwirkung der Gottheit bei der Beseelung des Menschen.(6 S.)
A 89 Über die Platon zugeschriebene Lehre, daß die Seele schon im Samen Aufnahme finde. (12 S.)
A 90 Deutsche Übersetzung griechischer Stellen zu Aristoteles' Lehre vom Ursprung des menschlichen Geistes. (2 S.)
A 91 Gang des Kapitels De gen. An. 11,3.(14 S.)
A 93 Zur Creatianismusfrage. Gegen Hertling. (7 S.)
A 94 Aristoteles' Physik. (14 S.)
A 95 Physicae Auscultationes Aristoteles.(33 S.)
A 96 Wichtigste Fragen aus der Physik des Aristoteles. (7 S.)
A 97 Bemerkungen zu Aristoteles (De Part. Anim.). (22 S.)
A 98, 99 Aristoteles Naturalia Parva. Korrekturen. (l5 S.)
A 100 Über Theophrast-Aristoteles' Lehre vom Wirken Gottes. (3 S.)
A 101 Zu Theophrast's Metaphysik. (12 S.)
A 102 Bemerkungen zum Fragment der Metaphysik von Theophrast. (12 S.)
A 103 Aporien des Theophrast zur Metaphysik. (8 S.)
A 104 Kritik an Zeller's Philosophie der Griechen. (68 S.)
A 105 Einleitung in die praktische Philosophie des Aristoteles. (8 S.)
A 106 Aristoteles Ethik. Erkenntnis des Guten. Vergleich mit der Ethik Jesu. (8 S.)
A 107 Unklarheiten in der aristotelischen Lehre vom Guten. (5 S.)
A 108 Nikomachische Ethik und Politik. (19 S.)
A 109 Die Philosophie von den menschlichen Dingen (Zur Nikomachischen Ethik). (18 S.)
A 110 Nikomachische Ethik.(76 S.)
A 111 Nikomachische Ethik (Zum 1., 2., 5. Buch). (9 S.)
A 112 Nikomachische Ethik. (14 S.)
A 113 Zur Nikomachischen Ethik. (15 S.)
A 114 Aristoteles Lehre vom Guten. Zur Ethik. (6 S.)
A 115 Ethik des Aristoteles (Einteilung der Ethik in Hauptteil Buch I-VI und Anhänge VII-X. Inhaltsangabe der zehn Bücher). Zur Nikomachischen Ethik. (4 S.)
A 116 Ethik. Ordnung zu Buch II. (1 S.)
A 117 Grundgedanken der aristotelischen Ethik. (6 S.)
A 119 Aristoteles Lehre vom Guten. (15 S.)
A 120 Freundschaft. Eth. Nik. Buch 8 u. 9. (2 S.)
A 121 Die Bücher von der Freundschaft. Buch 8 u. 9 Eth. Nik. (5 S.)
A 122 Die zwei Bücher von der Freundschaft (Nik. Eth. Buch VIII und IX). (3 S.)
A 123 Eudemische Ethik und Magna Moralia. (17 S.)
A 124 Politik. Einteilung der Politik.(7 S.)
A 125, 126 Politik. (7 S.)
A 127 Zur Poetik. (5 S.)
A 128 Zur Logik des Aristoteles. (10 S.)
A 129 De Interpretatione. (16 S.)
A 130 Zur Aristotelischen Kategorienlehre. (24 S.)
A 131 Aristoteles' Analytika (Zweite Analytika I). (21 S.)
A 132 Zu Aristoteles (Erste Analytika. Bemerkungen zum I. und II. Buch). (3 S.)
A 133 Analytika Posteriora. (21 S.)
A 134 Analytika Posteriora. (13 S.)
A 135 Aristoteles: Bemerkungen zur Logik, Psychologie und Ethik. (25 S.)
A 137 Über die Lehre des Aristoteles von der Ewigkeit des Geistes (Zeller). (89 S.)
A 138 Zu Zeller: Lehre des Aristoteles von der Ewigkeit des Geistes. (90 S.)
A 139 Zeller: Frühere Redaktion. (57 S.)
A 145 Verfahren. (4 S.)
A 146 Gruppenargumente zu "Verfahren". (23 S.)
A 147 Besondere Schwierigkeit des Aristoteles. (16 S.)
A 148 Ausgezogene Sätze aus der Metaphysik. (6 S.)
A 149 Einzelne Sätze. (2 S.)
A 150 Fragment. über Seele und Körper. (7 S.)
A 151 Weisheit (Altes Aristoteles Manuskript). (8 S.)
A 152 Altes Aristoteles Manuskript. (46 S.)
A 154 Zur Methode Aristotelischer Studien und zur Methodik geschichtlicher Forschung auf dem philosophischen Gebiete überhaupt. (24 S.)
A 156 Inhaltsangabe der Nik. Eth. I. (3 S.)
T 25a Fragen in Bezug auf die Zeit (Aristoteles Lehre von der Bewegung). (4 S.)
T 31 Aristoteles, Physik. (1 S.)
T 31a Aristoteles über die Zeit. (8 S.)
T 33-36 Zum Verständnis der aristotelischen Lehre von der Zeit. (9 S)
T 34a Aristoteles von der Zeit.(3 S.)
T 35 Stellen des Aristoteles, welche zu berücksichtigen sind in ihrer historischen Ordnung.(3 S.)
T 47 Aristoteles über die Zeit. (7 S.)

[A 119] Aristoteles' Lehre vorn Guten, in: Perspektiven der Philosophie, Neues Jahrbuch, 3 (1978), 135-147. (13 S.)

2. Psychologie:

2.1. Deskriptive Psychologie:

Psychologie vom empirischen Standpunkt, Bd. II, Von der Klassifikation der psychischen Phänomene, (hrsg. v. O. Kraus), Leipzig: Meiner, 1925. - Nachträge

Psychologie vom empirischen Standpunkt, Bd. III, Vom sinnlichen und noetischen Bewußtsein (hrsg. v. O. Kraus), Leipzig: Felix Meiner, 1928.

Deskriptive Psychologie, (hrsg. v. R. Chisholm / W. Baumgartner), Hamburg: Felix Meiner, 1982.

Ps 26 Antikritik einer Rezension der "Klassifikation etc. (4 S.)
Ps 27 Überlegenheit unseres psychologischen Wissens.(2 S.)
Ps 28 Etwas `deutlich" erkennen (eine Vorstelllung analytisch definieren). (1 S.)
Ps 29 Perzipieren, apperzipieren, deutlich apperzipieren, kopulativ apperzipieren, transzendent apperzipieren. (2 S.)
Ps 30 Sprache (Zur Lehre von den Temporal-modis). (18 S.)
Ps 31 Allgemeinbegriffe. (3 S.)
Ps 35 Vorstellen. (3 S.)
Ps 40 Von der Natur der Vorstellung. (17 S.)
Ps 41 Vorstellen von Relationen. (6 S.)
Ps 42 Über begriffliches Denken. (2 S.)
Ps 43 Begriffe. (14 S.)
Ps 45 Vom Vorstellen. (9 S.)
Ps 46 Vorstellung. (4 S.)
Ps 47 Bewußtsein. Grundklassen von psychischen Beziehungen. (19 S.)
Ps 52 Psychologisches Fragment. (3 S.)
Ps 53 Psychologie (Vorarbeiten zum III. Band der Psychologie vom empirischen Standpunkt). (234 S.)
Ps 53 Psychologie (Ausgeschiedenes aus der Fortsetzung der Psychologie vom empirischen Standpunkt). (14 S.)
Ps 54 Phantasie. (4 S.)
Ps 57 Psychognosie. (12 S.)
Ps 77 Wertverhältnis der Vorstellungen. (44 S.)
Ps 78 Ausgewählte Fragen aus Psychologie und Ästhetik. (38 S.)
Ps 86 Psychognostische Skizze. (38 S.)
Ps 22 Psychognosie. (23 S.)
EL 74 Psychognosie. (173 S.)
LS 1b Von der Seele. (10 S.)
LS 2 Die Seelensubstanz in der inneren Anschauung gegeben. (2 S.)
LS 10 Puntini. Ältere Fassung III. Zur Frage, ob das Subjekt des Denkens etwas Geistiges sei. (7 S.)
LS 11 Puntini.(3 S.)
LS 12 Puntini. I. Gnoseologischer Teil. II. Ontologischer Teil. (3 S.)
LS 13 Puntini. Zu Blatt 1. (8 S.)
LS 15 Puntini (Nachtrag). (3 S.)
LS 16 Psychologisches. (4 S.)
LS 21 Vom Monismus. (30 S.)
EL 43 Was heißt: Vorstellen, daß etwas nicht sei? (14 S.)
PS 15/2 Vorstellung und Urteil. (9 S.)
PS 15/1 Kein negatives Vorstellen. (2 S.)
PS 15/3 Die Verneinung. (2 S.)
PS 15/4 Vorstellung und Begriff. (1 S.)
PS 15/5 Glauben und Leugnen kein Werten . (2 S.)
PS 17 Zur Tierpsychologie. (l S.)
PS 18 Von der Tierseele (und dem eventuellen psychischen Leben der Materie). (23 S.)
PS 19 Vom Nominalismus (gegen Gustalla). (30 S.)
PS 20 Aphorismen. (2 S.)
PS 20 Psychologische Aphorismen.(5 S.)
PS 21 Abstraktion.( 12 S.)
A 50 Verhältnisbegriffe in verschiedenen Gattungen. (2 S.)
A 51 Verhältnisbegriffe in verschiedenen Gattungen. (6 S.)
A 49 Transzendente Verhältnisbegriffe. (2 S.)
Meg 41 Synechologie. (3 S.)
EL 55 Vergleich zwischen Brentanos und Wundts Psychologie. (4 S.)

"Zur Lehre von Raum und Zeit", in: Kant-Studien, XXV (1920), 1-23.
Zur Phänomenolgie des Zeitbewußtseins (hrsg. v. O. Kraus), in: Archiv für die gesamte Psychologie, 75 (1930), 1-22.
Philosophische Untersuchungen zu Raum, Zeit und Kontinuum (hrsg. v. St. Körner / R. Chisholm), Hamburg: Felix Meiner, 1976.

TS 2 Nativistische, empiristische und anoetistische Theorie unserer Raumvorstellung. (11 S.)
TS 2a Raumvorstellung. (22 S.)
TS 4 Sinn der Frage nach dem Ursprung unserer Raumvorstellung. (6 S.)
TS 4a Vom Ursprung der Raumvorstellung. (5 S.)
TS 6a Die Undurchdringlichkeit der Körper im Raume beruht darauf, daß die räumlichen Bestimmungen substanzielle und individualisierende sind. (9 S., 5 S.)
TS 7 Was über Raum und Zeit aus den entgegengesetzten Irrtümern der Philosophen zu lernen ist. (2 S.)
TS 7a Unannehmbare Lehren der Philosophen über Raum und Zeit, berichtigt durch eine Analyse unserer Anschauung. (1 S.)
TS 7c Was über Raum und Zeit aus den entgegengesetzten Irrtümern der Philosophen zu lernen ist. (17 S.)
TS 8 Raum und Zeit. (2 S.)
T 1c Einwände gegen die Temporalmodi. (gegen Marty). (2 S.)
T 2 Alles, was vorgestellt wird, wird mit einem Temporalmodus des Vorstellens vorgestellt, wenn auch nicht alles in bestimmter Weise. (4 S.)
T 2a Zur Frage von der Zeit. (7 S.)
T 3 Zur Lehre von der Zelt. (6 S.)
T 3a Zur Lehre von der Zeit. (13 S.)
T 3b Unsere Zeit - und Raumanschauung sind nur relativ spezifiziert. (5 S.)
T 4 Was die Philosophen über die Zeit gelehrt haben. (21 S.)
T 4b Zeit. (7 S.)
T 5 Aristoteles, Augustinus, Thomas von Aquin über die Zeit. (1 S.)
T 9 Entwurf zu einer Abhandlung über die Zeit. ( 12 S.)
T 9a Enge des anschaulichen Zeitfeldes. (2 S.)
T 9b Relative und absolute Bewegung. (3 S.)
T 10 Die temporalen Differenzen der sukzessiv gegenwärtigen Gegenstände sind uns transzendente Objektsunterschiede; gegeben sind uns in der Anschauung nur die Differenzen von gegenwärtig, vergangen, jüngstvergangen etc und zwar als ein Kontinuum von Anerkennungsmodis. (1 S.)
T l0a Neuer Versuch einer Analyse unseres Zeitbegriffes. (9 S.)
T 10b-j Ohne Titel. Zusammen. (50 S.)
T l0k Fragmente. (15 S.)
T 11 Vom realen temporalen Wechsel in allen Dingen als Wirkung eines notwendigen Wechsels im ersten göttlichen Prinzip. (6 S.)
T 12 Von der Transzendenz des temporalen Wechsels und der Beschränktheit der inneren Wahrnehmung auf die Gegenwartsgrenze. (6 S.)
T 12a Transzendente Zeit und Zeitwahrnehmung. (4 S.)
T 13 Martys Lehre von der Zeit und meine Lehre von der Zeit. (9 S.)
T 14 Unsere Zeitanschauung ist ein Kontinuum von Vorstellungs- und Anerkennungsmodi. (10 S.)
T 14a Begriffliche Erweiterung der uns anschaulich gegebenen Zeitstrecke. (6 S.)
T 14b, c Unsere Zeitanschauung ist ein Kontinuum von Vorstellungs- und Anerkennungsmodi. (15 + 3 S.)
T 15 Mannigfache Anklänge an die philosophischen Lehren von der Zeit in den Aussagen der Laien. (15 S.)
T 16, a Unzulänglichkeit der Annahme eines einzigen Präteritalmodus. (4 S., 2 S.)
T 17 Unsere Zeitanschauung ist, wie auch die Raumanschauung, in Bezug auf die absoluten spezifischen Differenzen unbestimmt und nur relativ spezifiziert. (14 S.)
T 17b Von der Zeit. (11 S.)
T 1 Marty, Zeit. (6 S.)
T 19, 45 Gegen Martys Lehre von der Zeit. (13 S., 19 S.)
T 42b, c Sinn der Lehre (Martys), daß unsere Zeltanschauung absolute Zeitbestimmungen in spezie zum Gegenstand habe. (6 S.)
T 43, a Gibt es eine innere Proteraesthese? (8 S.)
T 1a Modi cogitandi - Keine innere Protaraesthese. (1 S.)
T 50, a Reales = Temporalkontinuierliches. Es gibt keine innere Proteraesthese. (11 S., 7 S.)
T 17a Zwei Argumente gegen die Anschaulichkeit absoluter Zeitbestimmungen. (4 S.)
T 18 Sind die Temporalmodi zu den modis obliquis zu rechnen? (10 S.)
T 20 Gäbe es keine Dinge mehr oder nur einen zeitlosen Gott, so wäre auch nichts gewesen. (12 S.)
T 21 Fragen, welche eine Zeittheorie beantworten muß. (5 S.)
T 22, a Sachliche und modale Temporaldifferenzen. (4 S., l S.)
T 23 Über unmittelbare Zeitfolge, zeitliche Berührung und unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang. (5 S.)
T 23a Feststellungen und Fragen über die Zeit. (11 S.)
T 23b Über unmittelbare Zeitfolge, zeitliche Berührung und unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang. (7 S.)
T 24a Das Zeitliche als Relatives. (20 S.)
T 25 Feststellungen und Fragen über die Zeit. (1 S.)
T 25b Feststellungen und Fragen über die Zeit. (2 S.)
T 26 Wie kann uns ein Gegenstand, an dem sich phänomenal nichts ändert, gleichwohl von kürzerer oder längerer Dauer erscheinen? Wird Vergangenes und Künftiges nur modo obliquo vorgestellt? (17 S.)
T 26a Sind die Temporalmodi modi obliqui? (5 S.)
T 26b Die Zeit. (2 S.)
T 26c Wie kommt es zur Erscheinung zeitlicher Länge? (1 S.)
T 27 Die Zeit. Von Differenzen, welche unterindividuell sind. (3 S.)
T 28 Verdeutlichung des volkstümlichen Zeitbegriffs. (5 S.)
T 28a Was versteht man gemeiniglich unter Zeit? (5 S.)
T 29 Ausgangspunkt für die Untersuchung über die Zeit. (2 S.)
T 30 Die Schwierigkeiten der Zeitfragen. (1 S.)
T 30a Von Differenzen, welche unterindividuell sind. (1 S.)
T 37 Nebeneinander und Nacheinander. (7 S.)
T 37a Die Unterschiede von Gegenwärtig und mehr und mehr vergangen sind nicht Objektsdifferenzen. (5 S.)
T 37b Der Unterschied von Gegenwärtig und vergangen ist keine Objektsdifferenz. (Früher und Später). (6 S.)
T 38 Aporetische Erörterung der Frage, ob Vergangenheits- und Zukunftsmodus modi obliqui seien. (5 S.)
T 38a Aporetische Erörterung der Frage, ob sich die Temporalmodi als modi obliqui fassen lassen? (6 S.)
T 38b Lassen sich die Temporalmodi des Vorstellens als modi obliqui fassen? (1 S.)
T 40/II Zur Lehre von der Zeit. (3 S.)
T 41 Individuation bei Substanz, Akzidenz, Kontinuum und Kollektiv. (4 S.)
T 42a Unsere Anschauung enthält weder absolute noch relative temporale Objektsdifferenzen. (6 S.)
T 46 Über Zeitmessung. (8 S.)
T 46a Zeitmessung. (6 S.)
T 46b Über Zeitmessung. (7 S.)
T 51 Von der Zeit. (11 S.)
T 52 Kann man von einer Geschwindigkeit der Zeit sprechen? (4 S.)
T 52a Esse und essentia und die Temporalmodi. (4 S.)
T 56 Von der Zeit. (11 S.)
T 57 Zur Lehre von der Zeit. (6 S.)
Meg 4 Über Größe. (5 S.)
Meg 4a Von der Größe. (13 S.)
Meg 5 Mehr und Minder. Größen im eigentlichen und im uneigentlichen Sinne. (2 S.)
Meg 8 Über die Größe der Abstände. (6 S.)
Meg 8a "Begriff der Größe". (6 S.)
Meg 9 "Der Name Größe ist äquivok." (8 S.)
Meg 13 Te1eiose. (2 S.)
Meg 14 Von der Teleiose. (2 S.)
Meg 14a Begriff der Teleiose. (3 S.)
Meg 15 Plerose. (2 S.)
Meg 17 Größe (stetige, Telelose, Holokterie). (5 S.)
Meg 18 Kontinuum (Kolokerie, Teleiose). (4 S.)
Meg 22 Von dem Unterschied zwischen primärem und sekundärem Kontinuum. (1 S.)
Meg 23 Neuer Versuch einer Synechologie. (2 S.)
Meg 24 Vom Kontinuierlichen. (35 S.)
Meg 25 Ober die Möglichkeit eines Kontinuums. (10 S.)
Meg 25a Von der Möglichkeit eines Kontinuums. Argumente: (2 S.), Ausführung: (29 S.)
Meg 26 Zur Kontinuitätsfrage.(6 S.)
Meg 27 Von der Existenz eines Kontinuums. (5 S.)
Meg 28 Das Kontinuum setzt sich aus teilbaren Teilen, nicht aus Grenzen zusammen. (3 S.)
Meg 29 Von den Teilen des Kontinuums und der Natur der Grenze. (6 S.)
Meg 29a Über das Kontinuierliche. 3. Nachtrag. (1 S.)
Meg 30 Vom Maß des Kontinuierlichen. (3 S.)
Meg 31 Was ein Kontinuum sei ... (l S.)
Meg 32 Kontinuium. Ältere Fassung. (17 S.)

2.2. Sinnespsychologie (naturwissenschaftlich):

Untersuchungen zur Sinnespsychologie (hrsg. v. R. M. Chisholm u. R. Fabian), Hamburg: Meiner, 1979. - Zusätze 97 S.

SPs 1 Über Folgen der Untermerklichkeit. Verschiedene Entwürfe. (32 S.)
SPs 2 Verschiedenes zur Sinnespsychologie. Intensität. (2 S.)
Zur Lehre vom Lichtsinn ( 1S.),
Die Zoellner'schen Figuren und der simultane Kontrast. (1 S.)
SPs 3 Kritik der hergebrachten Intensitätslehre. (9 S.)
SPs 4 Zur Lehre von der Intensität. (9 S.)
SPs 6 Über die Größe der Abstände. (6 S.)
SPs 7 Tonelemente und Oktave (Vorarbeiten zu 'Untersuchungen zur Sinnespsychologie"). Verschiedene Entwürfe. (33 S.)
SPs 8 Zur Tonpsychologie. (10 S.)
SPs 10 Zur Sinnespsychologie. Lichtsinn. (1 S.)
SPs 11 Zahl der Sinne. (1 S.)
SPs 12 Über den simultanen Kontrast. (5 S.)
SPs 13 Über Révécz: "Zur Grundlegung der Tonpsychologie". (4 S.)
SPs 14 Methode der Helligkeitsmessung. (l S.)
SPs 15 Über Abstände von Qualitäten und Helligkeiten, Momentanes Wirken etc. (1 S.)
SPs 16 Töne. (1 S.)
SPs 17 Zur Lehre von der Empfindung. (11 S.)
SPs 19 Von der Bestimmung qualitativer Abstände. (3 S.)
SPs 20 Nachtrag zur Intensitätslehre. (4 S.)
SPs 21 Kants seltsame Intensitätslehre. (3 S.)
SPs 22 Von der Ausfüllung des blinden Flecks (Fragment). (2 S.)
SPs 24 Optisches Paradoxon. Rückblick auf meine Artikel über ein optisches Paradoxon. (11 S.)
SPs 25 Vom Sinnesraum. (16 S.)
SPs 26 Von der Unmöglichkeit mehrfacher Erfüllung desselben Raumes. (2 S.)
N 12 Eine psycho-physiologische Betrachtung. (5 S.)
Ps 23 Romanes. Die geistige Entwicklung im Tierreich. (12 S.)
Ps 2 Zur Tierpsychologie. (2 S.)
Ps 3 Aphorismen. (1 S.)
Ps 5 Gegen die Annahme, als besondere Grundklasse psychischer Beziehungen. (2 S.)
Ps 6 Von den sogenannten "Objektiven". (2 S.)
Ps 10 Gedächtnis. (10 S.)
Ps l0a Gedächtnis. (7 S.)

3. Metaphysik:

M 22 Metaphysik. (1 S.)
M 19 Metaphysik - Begriffsbestimmungen. (5 S.)
M 57 Worterklärungen (1) und (2). (5 S.)
M 58 Von den Definitionen. (3 S.)
M 6 (1) Zur Metaphysik. 1908. (Tr.skr.) (3 S.)
M 59 Metaphysik, I. Apologetik. (5 S.)
M 60 Metaphysik, Übersicht. (3 S.)
M 2 Metaphysik. 1914. (Transkript) (5 S.)
M 3 Die Philosophie. 1914. (Tr.skr.) (3 S.)
M 67 Metaphysik, Gliederung und Einführung. 1916. (37 S.)
M 68 Metaphysik - Skizze. Erkenntnistheorie - Ontologie - Existenz Gottes - Vom Wesen Gottes - Vom Kosmos. (8 S.)
M 69 (1) Metaphysik, I. Teil: Ihre Prinzipien. (6 S.)
(2) Metaphysik, II. Teil: Ihre ontologischen Präliminarien.(4 S.)
(3) Metaphysik, III. Teil: Ihre Theologie: (4 S.)
(4) Metaphysik, IV. Teil: Kosmologie. (2 S.)
M 96 (1) Würzburger Metaphysikkolleg I. (97 S.) / Ms. (271 S.)
(2) Würzburger Metaphysikkolleg II. (153 S.) / Ms. (161 S.)
(a) Einteilung der Metaphysik. (4 S.)
(b) Von der Evidenz und dem analytischen Charakter der mathematischen Axiome. (3 S.)
M 97-103 Fragmente.
M 11 (1) Einteilung der Metaphysik. (3 S.)
(2) Erste Philosophie (5 S.)
(3) Weisheit. (8 S.)
(4) Weisheit. (5 S.)
M 12 Zur Metaphysik. (41 S.)
M 14 Einleitung in die Metaphysik. (18 S.)
Neue Einteilung. (2 S.)
M 15 Die Metaphysik ist die Wissenschaft von dem durch sich selbst notwendigen Realen. (8 S.)
M 16 Was ist die Metaphysik? (4 S.)
M 17 Metaphysik - Psychognosie. (2 S.)
M 18 (a) Was ist die Philosophie? (5 S.)
(b) Einteilung der Philosophie.(11 S.)/Tr.skr. 13 S.
(c) Was ist die Philosophie? (8 S.)
M 7 Philosophie = Weisheit. (Tr.skr.) (13 S.)
Einlage. (Tr.skr.) (9 S.)
M 8 Die Weisheit. 1914. (4 S.)
M 9, 10 Weisheit. 1915. (12 S.)
M 5 Die Weisheit. 191/1. (Tr.skr.) (9 S.)
A 14 Von der Weisheit. (2 S.)

3.1. Ontologie:

M 96
M 94 Ontologie, Kollegheft. (482 S.)
M 95 Metaphysik (Ontologie, Theologie). (281 S.)
M 20 Ontologie. (52 S.)
M 34 Ontologie. 1906. (45 S.)
M 54 Vom Seienden. (2 S.)
EL 87 Gegenstand, Wirklichkeit, Seiendes, Relation.(22 S.)
M 33 Meinongs Relationstheorie. (8 S.)
A 13 Objekt der Weisheit. Bedeutung des Seienden. (6 S.)
M 6 (2) Vom Realen und seinen nächsten Differenzen. 1908. (Tr.skr.) (4 S.)
M 35 Wesen, Einheit, Teile. 1908. (25 S.)
M 36 Esse und Essentia (vom Begriff des Richtigen). (2 S.)
M 38 Seiend, wahr und gut. 1908. (3 S.)
M 39 (1) Vorn Seienden.(4 S.)
(2) Der nominalistische Substanzbegriff. (2 S.)
(3) Substanzbegriff. Reales. (Tr.skr.) (7 S.)
M 40 Substanz. (Tr.skr.) (15 S.)
M 42 Von der Substanz. (Es gibt nichtreale Bestimmungen) (Tr.skr.) (3 S. / Ms. 6 S.)
M 43 (a) Der Substanzbegriff bei Wundt und Mill. (1 S.)
(b) Fragmente von "Vom Begriff der Substanz". (11 S.)
M 44 Zur Frage über Substanz und Akzidenz. (Ms. 10 S. / Tr.skr. 6 S.)
M 47 Substanz (Entwürfe). (66 S.)
M 48 Wesen, Substanz, Subjekt, Suppositum, Essenz. (9 S.)
M 49 Fragmente. 1913. (Ms. 21 S. / Tr.skr. 24 S.)
M 50 Von der Substanz. (Tr.skr. 9 S. / Ms. 16 S.)
M 51 Universell Denkendes und individual Seiendes. (5 S.)
M 23 Aporien (über Wirken und Gewirktwerden und über ex terminis Gewirktwerden insbesondere). (4 S.)
M 24 Von der wirkenden Ursache. (4 S.)
M 25 Ursache. (Kausalgesetz. Induktionsbeweis dafür). (6 S.)
M 26 Indeterminismus. (Tr.skr. 2 S. / Ms. 10 S.)
M 28 Kausalgesetz (Skizze). (4 S.)
M 30 Ursache.(Tr.skr. 4 S. / Ms. 12 S.)
M 31 Von der wirkenden Ursache. (22 S.)
M 32 Von den Relativen. (3 S.)
M 46 Ontologie. 1. Ding und Unding. (3 S.)
M 61 Ding, Gegenstand. (Ms. 3 S. / Tr.skr. 5 S.)
M 62 Substanz und Akzidenz. (4 S. / Ms. 3 Fragm. 5 S.)
M 63 Die verschiedenen Bedeutungen des 'ist'. 1908. (4 S.)
M 64 "Wie ich zu dem irrtümlichen Gedanken kam ..." (Gespräch mit Kastil, 1907 - vide 'Abkehr' ) (4 S.)
M 65 Entia rationis. 1917. (3 S.)
M 66 Uns rationis. 1917 - 2 Abh. (26 S.)

"Gegen entia rationis, sogenannte irrealia oder ideale, Gegenstände" (mit einem Vorwort v. O. Kraus), in: Philosophische Hefte, II (1929), 257-274.

M 69 (2)

Die Abkehr vorn Nichtrealen (hrsg. v. F. Mayer-Hillebrand), Bern/
München: A. Francke, 1966.

M 52 Wesenhaftes und Unwesenhaftes. (3 S.)
M 55 Seiend in eigentlichen und uneigentlichen Sinn. (9 S.)
M 56 (1) Wesenhaftes und Unwesenhaftes. (3 S.)
(2) (Alte) Substanzlehre. (12 S.)
M 45 Vom ens rationis. 1904. (4 S.)
M 82 Entia rationis als Fiktionen. (Ms. 3 S. / Tr.skr. 34 S.)
M 83 (1) Ens rationis. (Tr.skr. 15 S. / Ms. (an Marty) 22 S.)
(2) Ens rationis (zum Brief an Marty). (6 S.)
M 84 Der Name 'existierend' und seine Aquivokationen. (4 S.)
M 70 Fiktive Teilungen des Seienden. (5 S.)
M 71 Vieldeutigkeit des 'ist' und Einheit des Begriffs Seiendes. (8 S.)
M 72 Seiendes im eigentlichen und uneigentlichen Sinne. (6 S.)
M 73 Vom uneigentlichen Sein des Allgemeinen. (2 S.)
M 74 Das Seiende. (Für Marty). (4 S.)
M 75 Die Bedeutung des 'ist'. (1 S.)
M 76 Teil und Ganzes. (5 S.)
M 76 (a) Fragmente. (21 S.)
M 77 Über die absonderliche Unterscheidung von Existenz und Sein. (6 S.)
M 78 Der Sinn der Kategorienlehre des Aristoteles.
Die Substanz als Individuationsprinzip. (4 S.)
M 79 Abstrakta. Erklärung. (2 S.)
M 80 Universalien. (13 S.)
M 81 Die Frage über Ganzes und Teil. (Tr.skr. 3 S. / Ms. 9 S.)
M 87 (1) Selbstbewußtsein. (11 S.)
(2) Aristotelische Kategorienlehre. (17 S.)
M 88 Vom Seienden im uneigentlichen Sinne. (7 S. + 5 S.)
M 91 Zur Kategorienlehre. (17 S.)
M 92 Kategorien. (3 S.)
M 93 Kategorienlehre. (1 S.)

Kategorienlehre (hrsg. v. A. Kastil), Leipzig: Felix Meiner, 1933.

3.2. Theologie:

M 95 (Teil 1 Ontologie) Teil 2 Theologie
Th 22 Theologie. (25 S.)
M 85 Ausgewählte metaphysische Fragen. 1890/91. (15 S. )
M 21 Erste Philosophie oder Theologie. 1900. (4 S.)

Vom Dasein Gottes (hrsg. v. A. Kastil), Leipzig: Felix Meiner, 1929.

Th 34a Vom Dasein Gottes, Kurze Übersicht (1.Teil). (2 S.)
Th 31 Dasein Gottes. Abgekürzte Darstellung des Beweises vom Primus Motor und Fragment einer solchen des teleologischen Beweises. (9 S.)
Th 33a Fragmente . (4 S.)
Th 8 Ordnung des Gottesbeweises. 1. Unmöglichkeit absoluten Zufalls. (4 S.)
Th 10 Skizze der Lehre vom Gott. (11 S.)
Th 11, a Zum Gottesbeweis.(11 S., 2 S.)
Th 15 Einheit der notwendigen Substanz. (2 S.)
Th 16,a Von dem Nachweis der Existenz eines unmittelbar notwendigen Wesens und seiner Beziehung zum Gottesbeweis. I. Redaktion. (4 S.), Disposition. (1 S.)
Th 16c Gedankengang beim Beweis für das Dasein Gottes. (4 S.)
Th 17 Kritische Bemerkungen zu Schell. Die Welt und Gott. (8 S)
Th 18a Vom Schlechten und seiner Vereinbarkeit mit der Vollkommenheit Gottes. (2 S.)
Th 24a (Ohne Titel, 1.Satz:) "I. Es kann nichts absolut Zufälliges geben, vielmehr ist alles, was ist, wann es ist, notwendig." (3 S.)
Th 27 Syllogismus gegen das Dogma von der Nichtnotwendigkeit des göttlichen Wollens.(1 S.)
Th 28 Der Atheismus und die Wissenschaft. (Inhaltsverzeichnis (1 S.), Text (17 S.))
Th 29 Liebe zu Gott. (1 S.)
Th 2a Über Kants Kritik der Gottesbeweise. (4 S.)
Th 2b Kontingenzbeweis. (2 S.)
Th 4a Fragment. (1 S.)
Th 5, 6 Die Unmöglichkeit eines schlechthin Tatsächlichen. (5 S. + 7 S.)
LS 22 Unsterblichkeitskolleg 1875/76. (162 S.) [oder 1873: Brief an Marty, vide DG, XVI]

"Unbekannte Manuskripte Franz Brentanos", in: Horizons of a Philosopher: Essays in Honor of David Baumgart (hrsg. v. J. Frank, H. Minkowski u. E. J. Sternglass), Leiden: E. J. Brill, 1963, 34-49. (Optimismus, Vom Unendlichen)

4. Erkenntnistheorie und Naturwissenschaft:

Versuch über die Erkenntnis (hrsg. v. A. Kastil), Leipzig: Felix Meiner, 1925.

EL 36 Die Erkenntnistheorie. (4 S.)
EL 38 Erkenntnistheorie. (8 S.)
EL 38 Erkenntnistheorie. Klares und deutliches Vorstellen. (2 S.)
EL 1 Von der Erkenntnis. (45 S.)
EL 3 Axiome. (2 S.)
EL 4 Zur Axiomatik. (39 S.)
EL 4a Übersicht über die Fälle, wo man geneigt ist an ein unmittelbares axiomatisches Einleuchten von anderem Typus als dem des Kontradiktionsgesetzes zu denken. (17 S.)
EL 5a Übersicht über gewisse wahre oder vermeintliche Axiome von hervorragender Bedeutung im Einzelnen. (28 S.)
EL 25 Über unsere Axiome (mit einem Exkurs über das princ. rat. suff.). (35 S.)
EL 25 Allgemeines über unsere Axiome. (5 S.)
EL 97 Aporetische Erörterung über die Axiome. (26 S.)
EL 6 Von Poincare behandelte erkenntnistheoretische Fragen. (3 S.)
EL 9 Zu Poincare. (5 S.)
EL 10 Poincare. Valeur de la science. (3 S.)
EL 15 Von der Wahrscheinlichkeit. (4 S.)
EL 16 Laplace. Einleitung zu den kritischen Besprechungen. (7 S.)
EL 46 Randbemerkungen zu Stumpf. Über den Begriff der mathematischen Wahrscheinlichkeit. (8 S.)
EL 51 Übersicht über die für uns möglichen Wissenschaften. (8 S.)
EL 53 Von der Definition. (3 S.)
EL 54 Aussage. (2 S.)
EL 55 Gegen den Vorwurf scholastischer Methode. (3 S.)

Wahrheit und Evidenz (hrsg. v. O. Kraus), Leipzig: Felix Meiner, 1930.

"Sprechen und Denken", "Wahrheit ist eine Art von Übereinstimmung", "Über den Sinn und die wissenschaftliche Bedeutung des Satzes 'Veritas est adequatio rei et intellectus'', "Kurzer Abriß einer allgemeinen Erkenntnistheorie", in: Jan Srzednicki, Franz Brentano's Analysis of Truth, The Hague: Martinus Nijhoff, 1965, 116-135.

M 53 Vom Denken. (2 S. / Ms. 4)
EL 67 Wahrheit ist eine Art von Übereinstimmung. (3 S.)
Th 7 Das Gesetz des ausgeschlossenen Zufalls. Ein Fall des Gesetzes der Kontradiktion. (7 S.)

Ps 12 Apodiktizität. (2 S.)
EL 24 Klar und Deutlich. (4 S.)
EL 29 Der Solipsismus und seine einzig stichhaltige Widerlegung. (5 S.)
EL 31 Zur Lehre von der unmittelbaren tatsächlichen Evidenz. (6 S.)
EL 32 Gegen die vermeinte Evidenz der äußeren Wahrnehmung. (1 S.)
EL 33 Vom Ursprung unserer Überzeugung von der Körperwelt. (5 S.)
EL 40 Vom Vertrauen auf das Gedächtnis. (4 S.)
EL 57 Wissenschaft. Übersicht (Inhaltsangabe) des Aufsatzes vom 26.1.1906. Über Begriff und Klassifikation der Wissenschaften.(4 S.)
EL 57 Begriff und Klassifikation der Wissenschaften. Was ist Wissenschaft. (14 S.)
EL 58 Wissenschaft. (12 S.)
EL 59, 60 Zur Klassifikation der Wissenschaften. (7 S.)
Meg 41d (Ohne Titel, l. Satz:). "I. Reihe der Punkte von ab heiße L.". (1 S.)
Meg 41e Zur Megethologie. (1 S.)
Meg 46 Parallelentheorie. (10 S.)
Meg 47 Von der Natur des Punktes. (3 S.)
Meg 49 Lobatschefskij. (2 S.)
Meg 51 (Ohne Titel, 1.Satz:) "Der Begriff Ausdehnung steht in Beziehung ..." (1 S.)
Meg 2 Von der Zahl und dem analytischen Charakter der algebraischen Wahrheiten. (3 S.)
Meg 2a, b Von der Zahl. (4 S.)
Meg 3c Anhang zu meiner Abhandlung über den Ursprung mathematischer Erkenntnis. (14 S.)
Meg 20 Von dem empirischen Element in unserer Algebra und der Frage, ob und inwiefern dasselbe ihre Allgemeingiltigkeit beschränke. (3 S.)
Meg 12a, b Programm einer Hegethologie. (4 S.)
Meg 10 Megethologische Begriffsbestimmungen. (1 S.)
Meg 11 "Gleichheit. " (4 S.)
Meg 12 Probleme der Megethologie. (2 S.)
Meg 33 Die Aufgabe der Megethologie. (3 S.)
Meg 34 Skeptische Angriffe auf die Megethologie. (3 S.)
Meg 37 Der Begriff Zahl. (3 S.)
Meg 38 Zahlen. (4 S.)
Meg 39 Benannte und unbenannte Zahlen. (3 S.)
Meg 40 Zur Lehre von den Mächtigkeiten. (4 S.)
Meg 41a Zur Mächtigkeitslehre. (2 S.)
EL 17 Zum Bertrand'schen Problem der Wahrscheinlichkeit, daß eine nicht näher bestimmte Sehne eines Kreises größer oder kleiner sei als die Seite des einzuschreibenden regelmäßigen Dreiecks. (9 S.)
EL 18 Zu Bertrand, calcul des probabilites. (9 S.)
EL 19 Zum Bertrand'schen Wahrscheinlichkeitsproblem. (5 S.)
EL 20 Zum Bertrand'schen Problem. (3 S.)
EL 21 Zum Bertrand'schen Sehnenproblem. (5 S.)
N 1 Bemerkungen zu Auerbach: Die Weltherrin und ihr Schatten. (4 S.)
N 2 Zur Kontinuitätslehre, nicht euklidische Geometrie. (1 S.)
N 2 Bemerkungen zu Stallo. (12 S.)
N 2 Zu Stallo. (2 S.)
N 3 Von der Trägheitstendenz. (2 S.)
N 4 Boltzmann "Populäre Schriften". Über die Frage nach der objektiven Existenz der Vorgänge in der unbelebten Natur. (4 S.)
N 4 Boltzmann. Unentbehrlichkeit der Atomistik. (2 S.)
N 4 Boltzmann. (2 S.)
N 5 Zu Lorentz Erklärungsversuch der von Michelson gemachten Erfahrung. (4 S.)
N 5 Einstein. (2 S.)
N 6 Zu Bechers: "Weltgebäude". (17 S.)
N 6 Bemerkungen zu Bechers "Weltgebäude". (4 S.)
N 7b Zur Lorentz - Einstein Frage . (8 S.)
N 8 Zu Planck. Acht Vorträge. Kritische Bemerkungen. (2 S.)
N 9 Zu Lodge: Leben und Materie. (5 S.)
N 10 Über Kraft. (3 S.)
N 11 Boltzmann. (4 S.)
N 11 Boltzmann. Unentbehrlichkeit der Atomistik. (4 S.)
N 12 Bemerkungen zu Ernst Mach "Erkenntnis und Irrtum". (60 S.)

5. Sprache und Logik:

Die Lehre vom richtigen Urteil (hrsg. v. F. Mayer-Hillebrand), Bern: A. Francke, 1956.

Sp 4a (Ohne Titel, 1. Satz:) "Die Sprache ist eine neue Verwickelung des Denkens." (1 S.)
Sp 4b Zur Sprachphilosophie. (1 S.)
Sp 4c Von der Sprache. (1 S.)
Sp 4d Die Sprache. (3 S.)
Sp 8 Sprachwissenschaft. Einteilung. (l S.)
A 27 Über das Gesetz der Synonymie. (19 S.)
A 50 Synonymie und Analogie. (1 S.)
PS 11 Zur Lehre von den Universalien. (3 S.)
Meg 12c Definitionen. (8 S.)
EL 61 Die verschiedenen Bedeutungen von "Begriff". (4 S.)
EL 62 Verhältnis von Begriffen. recte: Differenzierung der Gattungsbegriffe. (4 S.)
EL 63 Vom analytischen Urteil. (Kants Irrlehre). (7 S.)
EL 68 Von den Aquivokationen. (2 S.)
EL 69 Logisch wichtige Ausdrücke (etwas, ein gewisses, alle). (2 S.)
EL 23 Über die Kompatibilität gewisser blinder und konfuser Urteile mit entgegengesetzten evidenten. (7 S.)
E1, 82. Über die Sophismen und ihre Anwendung auf politischem Gebiete. (124 S.)
EL 70 Moderne Irrtümer über die Erkenntnis der Gesetze des Schließens. (13 S.)
EL 71 Russells Paradoxon von den von sich prädikablen und nicht prädikablen Klassen. (30 S.)
EL 71d, e Russells Paradoxon. Seine Lösung. (5 S.)
EL 71f Beilage. (1 S.)
EL 64 Einleitung in die Disputierübungen. (3 S.)
EL 65 Zu I.P.N. Land, On a supposed Improvement in formal logic. (2 S.)
N 18 Aus Paul Natorp. Die logischen Grundlagen der exakten Wissenschaften. (3 S.)
EL 56 Über den Versuch einer sogenannten formalen Logik. (4 S.)
EL 56 Über die sogenannte rein formale Logik. Inhalt: Zur Einteilung der Wissenschaften. (3 S.)
EL 72 (altes) Logikkolleg (200 S.)

6. Ethik:

Grundlegung und Aufbau der Ethik (hrsg. v. F. Mayer-Hillebrand), Bern: A. Francke, 1952.
Eth 1 Zur Ethik. Vom Guten, das in der Zuordnung liegt. (l S.)
Eth 2 Über den Krieg ohne Zerstörungen. (1 S.)
Eth 6 Von den sittlichen Sanktionen. (3 S.)
Eth 9 Monogamie. (10 S.)
Eth 13 Von dem höchsten praktischen Gut. (11 S.)
Eth 15 Theismus und Determinismus. (29 S.)
Eth 16 Was ist Willensschwäche? (3 S.)
Eth 17 Von der Erkenntnis des Guten und Schlechten. (3 S.)
Eth 18 Von der Vollkommenheit eines lebenden Wesens. (9 S.)
Eth 19 Begriff der Philosophie von den menschlichen Dingen. (5 S.)
V 18 Wert und Marktwert. (2 S.)

7. Ästhetik:

"Zur Klassifikation der Künste", in: Hochschulwissen, (1926) 2, 57-62.
Grundzüge der Ästhetik (hrsg. v. F. Mayer-Hillebrand), Bern: Francke, 1959.

Ästh Vom Begriff des Schönen. (aus dem Ethik Kolleg). (17 S.)
Ästh 1 Das Schlechte als Gegenstand dichterischer Darstellung. Vorarbeiten zum Vortrag. (105 S.)
Ästh 5 Wesen der Lyrik. (3 S.)
Ästh 6 Brentano über Schiller (aus einem Brief an seine Braut, Ostersonntag 1880). (1 S.)
Ästh 8 Ästhetik. (48 S.)
Ästh 9 Poesie und Prosa. (l S.)
Ästh 9a Poesie und Prosa. (2 S.)

8. Geschichte der Philosophie:

Die vier Phasen der Philosophie (hrsg. v. O. Kraus), Leipzig: Felix Meiner, 1926.

Über die Zukunft der Philosophie (hrsg. v. O. Kraus), Leipzig: Felix Meiner, 1929. [2. erw. Aufl.]

Geschichte der griechischen Philosophie (hrsg. v. F. Mayer-Hillebrand), Bern / München: A. Francke, 1963.

Geschichte der Mittelalterlichen Philosophie im christlichen Abendland (hrsg. v. K. Hedwig), Hamburg: Felix Meiner, 1980.

Geschichte der Philosophie der Neuzeit (hrsg. v. K. Hedwig), Hamburg: Felix Meiner, 1986.

H 2 Clarke: Über das Dasein und die Attribute Gottes. (8 S.)
H 6, 7 Hume: Gespräch über die natürliche Religion. (18 S.)
H 8 Hume: Über partikuläre Providenz und jenseitiges Leben. (2 S.)
H 9 Hume: The natural history of religion. (4 S.)
H 10 Ibsen als Moralist. (17 S.)
H 11, 12 Kant: Ontologischer, kosmologischer und teleologischer Beweis. (9 S.)
H 13 Kant: Über die Religion innerhalb der Grenzen der blossen Vernunft. (4 S.)
H 15 Kant: Über die Zeit. (3 S.)
H 16 Zu Leibniz Lehre von Raum und Zeit. (5 S.)
H 17 Leibniz: Bemerkungen zu Leibniz Monadologie und Aporien des Verständnisses seiner Lehren vom Raum, von der Seele und gegen den Solipsismus. (14 S.)
H 19 Leibniz: Theodicee. (20 S.)
H 20 Leibnizs Beweis des Dasein Gottes im Anfang des 2. Buchs (Nr.7) der Theodicee.(5 S.)
H 21 Kritisches zu Leibnizs Optimismus. (4 S.)
H 22 Korrespondenz von Leibniz und Clarke. (7 S.)
H 23 Lelbniz-Russell. Correspondence de Leibniz et d'Arnauld (4 S.)
H 24 Aus den Briefen von Leibniz an de Bosse. (4 S.)
H 25 Nietzsche. (1 S.)
H 26 Newman.(1 S.)
H 27 Pascal.(3 S.)
H 27 Penstes sur les miracles (Pascal). (2 S.)
H 31 Plotin: Enneaden. (2 S.)
H 35 Über die Philosophie von Thomas Reid. (19 S.)
H 36 Renan: Souvenir d'enface. (l S.)
H 37 Über Royer-Collard's von Jouffroy mit der Übersetzung von Reid veröffentlichte Fragmente. (6 S.)

"Was an Reid zu loben", in: Grazer (Philosophische Studien, 1 (1975), 1-18.

Fi 38 Schopenhauer. (5 S.)
Fi 39a Zur Methode der historischen Forschung auf philosophischem Gebiete. (17 S.) [1888]
H 39b Zur Methode Aristotelischer Studien und zur Methode geschichtlicher Forschung auf philosophischem Gebiete überhaupt. (18 S.)
H 49 Exzerpt aus Augustinus. (2 S.)
H 48 Auguste Comte und die positive Philosophie. (20 S.)
H 48 Notwendiger Sieg des Positivismus. (22 S.)
H 48 Cours de Philosophie positive. (4 S.)
LS 20 Positivismus. Kolleg 1893/94. (108 S.)
T 36a Alte Mythologen. (3 S.)

V 8 Hausaufgaben aus der Philosophie für Lehramtskandidaten. (1 S.)
V 13 Gutachten über Lehrbücher aus philosophischer Propädeutik. (12 S.)

9. Religion und Philosophie:

Die Lehre Jesu und ihre bleibende Bedeutung (hrsg. v. A. Kastil), Leipzig: Felix Meiner, 1922.

"Religion und Philosophie", in: Philosophie und Leben, I (1925), 333-339, 370-331, 410-416. (26 S.)

R 37 Religion und Philosophie (hrsg. v. Mayer-Hillebrand), Bern: A. Francke, 1954.

"Über Prophetie" (mit einem Vorwort v. O. Kraus), in: Jahrbuch der Charakterologie, II-III (1926), 259-264. (5 S.)

R 1 Über die Wunder. (2 S.)
R 4 Prophezeiungen. Alter Aberglaube oder neue Wahrheit? von Dr. Max Kemmrich. (4 S.)
R 10 Von den Schriften des Neuen Testaments. (5 S.)
R 11 Von der hypostatischen Union. (3 S.)
R 13 Exzerpt aus Augustinus "De civitate dei". (1 S.)
R 13a Entwurf über Religion. (2 S.)
R 15 Die Religion der Inder. (5 S.)
R 17 Über die Trinität. (9 S.)
R 19 Die jüdisch-christliche Religion und das philosophische religiöse Bedürfnis des Menschen unserer Zeit. (13 S.)
R 21 Von der Religion (Entwurf). (32 S.)
R 22 Zum philosophischen Versuch über die Religionen. Entwürfe, Dispositionen. (7 S.)
R 23 Verzeichnis der wesentlichsten Fragen über die Religion. (4 S.)
R 25 Religion und Philosophie. (1 S.)
R 26 Begriff der Religion. (2 S.)
R 27 Abhängigkeit des Interesses für die Religion von der Wahrheit der Religion. (4 S.)
R 29 Die christliche Glaubenslehre .'6 S.)
R 31 Philosophischer Versuch über die Religlon.l3 S.)
R 31a Religionsphilosophie. Die Weisheit und ihre Surrogate. (6 S.)
R 33 Religion, Begriff, Disposition. (1 S.)
M 4 Religionsphilosophie. 'Die Weisrheit ..." 1914. (7 S.)

10. Gelegenheitsschriften:

"Das Franz Brentano-Gutachten über die päpstliche Infallibilität" (mit einem Kommentar v. Ludwig Lenhart), in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte, VV (1955), 295-334.

"Einige Bemerkungen über die Frage: Ist es zeitgemäß, die Unfehlbarkeit des Papstes zu definieren?", in: Theobald Freudenberger, Die Universität Würzburg und das erste vatikanische Konzil, Neustadt a. d. Asch: Degener, 1969, 407-437.

R 2 Über die Infallibilität des Papstes. 1869. (69 S.)
R 2a Zur Infallibilität des Papstes (Inhaltsverzeichnis 1 S., Text 11 S.)
R 6 Über die Infallibilität des Papstes. (3 S.)
R 7 Modernismus und Protestantismus. (8 S.)
R 34 Modernismus. (10 S.)
R 34a Fragment. (l S.)
R 36 Über den Modernismus. (5 S.)

Der Sonnengesang des heiligen Franz von Assisi (Brentanos deutsche Übersetzung in Versen), Dresden: Wolfgang Jess, 1926.

V 5 Ein kleines Heer. (4 S.)
V 6 Das Weib. (2 S.)
V 14 Zur Reform der Mittelschule. (22 S.)
V 17 (Ohne Titel, 1. Satz:) "Unterschiedliche Begriffe, die mit dem Wort Nation verbunden werden." (2 S.)
V 17a Äußerungen gegen das preußische Expropriationsgesetz gegen Polen. (1 S.)
V 19 Sozialismus. (17 S.)

Kontakt

Institut für Philosophie
Residenzplatz
Ehrenhof, Südflügel
97070 Würzburg

Tel.: +49 931 82859
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Residenzplatz 2