piwik-script

Intern
Institut für Philosophie

PD Dr. Robert Hugo Ziegler

Lehrstuhl I - Theoretische Philosophie
PD Dr. Robert Hugo Ziegler
Julius Maximilians Universität Würzburg
Institut für Philosophie – Lehrstuhl I
Josef-Stangl-Platz 2, Raum 00.009A
97070 Würzburg
Tel. ++49-(0)931-3181967
Fax. ++49-(0)931-31-81081
eMail: robert.ziegler@uni-wuerzburg.de
 

Regelmäßige Sprechstunde im Wintersemester (ab 24.10.):

Mittwoch, 18.00 - 19.00 Uhr

                                                                                


Forschungsschwerpunkte:

  • Metaphysik, Philosophie der frühen Neuzeit und des 20. Jh. Rationalismus, Phänomenologie, Psychoanalyse, französische Philosophie, neuere politische Philosophie, Wissenschaftstheorie.


Publikationen:

Bücher:

  • Konstellationen. Studien zu Politik und Metaphysik. Würzburg: Königshausen und Neumann 2018.

   zum Buch

  • Elemente einer Metaphysik der Immanenz. Bielefeld: transcript 2017.

    zum Buch
  • Apeirontologie. Würzburg: Königshausen und Neumann 2016.

   zum Buch

  • Buchstabe und Geist. Pascal und die Grenzen der Philosophie. (Neue Studien zur Philosophie 24). Göttingen: V&R unipress 2010.

    zum Verlag            zum Buch            

Herausgeberschaft:

  • (Hg. zusammen mit Johannes F.M. Schick): Die innere Logik der Kreativität. Würzburg: Königshausen und Neumann 2013.

Aufsätze:

  • Le poids et l'évasion. Trajet de Levinas. In: Annales de phénoménologie - Nouvelle série 16 (2017). 32-62.
  • 'Vaulting Ambition' - Machiavelli's Empty and Impure Concepts. In: Sonja Rinofner-Kreidl, Harald A. Wiltsche (ed.): Analytic and Continental Philosophy. Methods and Perspectives. Proceedings of the 37th International Wittgenstein Symposium. Berlin: de Gruyter 2016. 337-347.
  • Auf schwankender Mitte. Blaise Pascal im Porträt. In: der blaue reiter. Journal für Philosophie 38. 98-103.
  • Le "temps logique" et la krisis. Quelques remarques sur l'ontologie immanente. In: Des possibles de la pensée. L'itinéraire philosophique de François Jullien. Sous la direction de Françoise Gaillard et Philippe Ratte. Textes édités par Nathalie Schnur. Paris: Hermann 2015. 263-280.
  • Metaphysik und Phänomenologie. In: Phänomenologische Forschungen (2014). 217-239.
  • Von verschrobenen Menschen, ersetzbaren Dingen und den Namen der Eisblumen. Metonymie und Metapher bei Lacan. In: Walter Schweidler (Hg.): Zeichen - Person - Gabe. Metonymie als philosophisches Prinzip. Freiburg/München: Alber 2014. 321-350.
  • "Ich sehe was, was Du nicht siehst." Zu den transzendentalen Grundlagen der Kreativität. In: Robert Hugo Ziegler/Johannes F.M. Schick (Hg.): Die innere Logik der Kreativität. Würzburg: Königshausen und Neumann 2013. 135-152.
  • Eros - Trieb - Begehren. Transformationen eines anthropologischen Grundbegriffs. In: texte 33 (2013) 2. 18-41.
  • Von Dingen und Wörtern in Zeiten der Differenz. In: Ingo Günzler, Karl Mertens (Hg.): Wahrnehmen, Fühlen, Handeln. Phänomenologie im Wettstreit der Methoden. Münster: mentis 2013. 383-399.
  • In den Bogenmaßen des Seins. Zum Transzendentalen bei Husserl und Deleuze. In: Husserl Studies 29 (2013) 2. 89-111.
  • Das Subjekt im Anspruch. In: psycho-logik 8 (2013): Arbeit und Kreativität. 12-40.
  • Rezension von: Hans-Martin Rieger: Menschlich denken - Glauben begründen. Blaise Pascal und religionsphilosophische Begründungsmodelle der Moderne. In: Theologische Literaturzeitung 137 (2012) 11. 1237-1239.
  • Die Phänomenologie und die Provokation des Unbewussten. In: Husserl Studies (2010) 2. 107-130.
  • Rationalität und Subversion in der Zentralperspektive. 
    In: Phänomenologische Forschungen (2008). 113-125.
  • Jean Cavaillès: Wissenschaftstheorie und Phänomenologie. In: Phänomenologische Forschungen (2006). 21-64.

Lebenslauf:

  • Oktober 2015 Habilitation an der Universität Würzburg
  • Teilnahme an der arte-Sendung "Philosophie" zum Thema Humor (Erstausstrahlung März 2011)
  • Seit 2010 Habilitation an der Universität Würzburg.
  • 2009 Promotion an den Universitäten Würzburg und Paris IV-Sorbonne. Titel der Dissertation "Buchstabe und Geist. Pascal und die Grenzen der Philosophie"
  • WS 2005/6 Promotionsstipendiat der Bayrischen Eliteförderung.
  • Seit WS 2005/6 Doktorand der Universitäten Würzburg und Paris IV im Rahmen einer cotutelle de thèse. Projekttitel: Pascal und die Grenzen der Philosophie.
  • Seit SS 2005 Lehrbeauftragter am Lehrstuhl I für Philosophie der Universität Würzburg.
  • 2005 DEA (Diplôme d’études approfondies) en philosophie. Abschlussarbeit: Blaise Pascal. Conversion et philosophie.
  • 2004/5 Stipendiat der Universität Paris IV.
  • 2004 Maîtrise de philosophie. Abschlussarbeit: Husserl et Cavaillès. Phénoménologie et philosophie de la science.
  • 2003/4 Stipendiat des DAAD.
  • 2003-2005 Studium der Philosophie an der Universität Sorbonne – Paris IV.
  • 2001-2003 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl I für Philosophie Würzburg.
  • 2000-2003 Studium der Philosophie, der klassischen Philologie (Latein) und der Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
  • 2000 Abitur.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Institut für Philosophie
Residenzplatz
Ehrenhof, Südflügel
97070 Würzburg

Tel.: +49 931 31-82859
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Residenzplatz 2
Residenzplatz 2