piwik-script

Intern
Institut für Philosophie

Prof. Dr. Dag Nikolaus Hasse

Lehrstuhl für Geschichte der Philosophie (Lehrstuhl  III)

Prof. Dr. Dag Nikolaus Hasse
Institut für Philosophie
Residenz - Südflügel
97070 Würzburg

Tel. +49-(0)931-318 28 50
Fax +49-(0)931-318 28 55
eMail: dag-nikolaus.hasse@uni-wuerzburg.de

Sprechstunden im Wintersemester 2022/23:

Donnerstag, 3. November, 14:00 - 15:00 Uhr
Montag, 21. November, 14:00 - 15:00 Uhr
Montag, 12. Dezember, 12:00 - 13:00 Uhr
Dienstag, 10. Januar, 14:00 - 15:00 Uhr
Dienstag, 31. Januar, 14:00 - 15:00 Uhr

Im Wintersemester 2022/23 im Forschungssemester.

Forschungsstelle Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte der griechisch-arabisch-lateinischen Tradition


Forschungsschwerpunkte:

arabische Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte • der arabische Einfluss in Europa • europäische Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte des 12.-16. Jahrhunderts • mittellateinische Literatur

Themen laufender Forschungsarbeiten:

  • Arabic and Latin Glossary (DFG): URL
  • Arabic and Latin Corpus (DFG):  URL
  • Ptolemaeus Arabus et Latinus (Bayerische Akademie der Wissenschaften, München / Würzburg): URL
  • Edition des Commentum magnum super libro Metaphysice Aristotelis des Averroes (Ibn Ruschd) 

 

Publikationen:

1. Monographien:

2. Lexikon:

  • Arabic and Latin Glossary, edited by Dag Nikolaus Hasse together with Katrin Fischer, Stefanie Gsell, Susanne Hvezda, Barbara Jockers, Reinhard Kiesler, Eva Sahr, Peter Tarras and Jens Ole Schmitt, published in installments since 2009, algloss.de.dariah.eu

3. Sammelbände:

  • Ptolemy’s Science of the Stars in the Middle Ages, edited by David Juste, Benno van Dalen, Dag Nikolaus Hasse and Charles Burnett, Turnhout: Brepols, 2020, 463 S., ptolemaeus.badw.de/publications
  • The Arabic, Hebrew and Latin Reception of Avicenna's Physics and Cosmology, edited by Dag Nikolaus Hasse and Amos Bertolacci, Berlin / Boston: de Gruyter, 2018, 549 S.
  • The Arabic, Hebrew and Latin Reception of Avicenna's Metaphysics, edited by Dag Nikolaus Hasse and Amos Bertolacci, Berlin / Boston: de Gruyter, 2012, 398 S.

4. Editionen:

  • Abaelards ‚Historia calamitatum': Text - Übersetzung - literaturwissenschaftliche Modellanalysen, hg. von D. N. Hasse, Berlin / New York:  de Gruyter, 2002, 322 S.
  • Georg Christoph Lichtenberg: Observationes. Die lateinischen Schriften, hg. von D. N. Hasse, Göttingen: Wallstein Verlag, 1997, 240 S.

5. Aufsätze:

6. Größere Feuilletonartikel, Interviews und Fernsehvorträge:

  • The Jakarta Post of June 18, 2018, Tracing Islamic legacy during the Renaissance
  • Rorotoko Cover Interview of April 5, 2017, 'On his book Success and Suppression'
  • hekmah.org Interview of September 23, 2017, 'The Value of Arabic Philosophy and Science', قيمة الفلسفة العربية وعلومها
  • ARD Alpha, 25. April 2017: Campus Talk  ‘Die arabischen Wurzeln europäischen Denkens’
  • ARD Alpha, 2. März 2015: Vorlesung ‘Von Alkohol bis Ziffer – Der arabische Einfluss in Europa im Spiegel der deutschen Sprache’ (ausgestrahlt unter dem Titel „Ein Hauch von Orient“)
  • 'Pseudowissenschaft vom Abendland: Frankreich streitet über Sylvain Gouguenheim: Der Historiker betreibt islamkritische Legendenbildung am Leitfaden der Regensburger Rede', Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19. Juni 2008 (pdf)
  • 'Griechisches Denken, muslimische und christliche Interessen: Kulturtransfer im Mittelalter', Neue Zürcher Zeitung, Samstag, 18. August 2001 (englische Version: ‘Greek Thought, Muslim and Christian Interests: Cultural Transfer in the Middle Ages’, Art&Thought. Fikrun wa Fann 79 (2004), S. 17-20)

 

Curriculum vitae scholaris:

  • 1989-93
    Georg-August-Universität Göttingen
    Studium
  • Aug. 1993
    Magister artium in Lateinischer Philologie des Mittelalters und der Neuzeit,
    Philosophie und Arabistik an der Universität Göttingen
  • 1993-94
    Yale University, New Haven
    postgraduate student
  • 1994-97
    The Warburg Institute, University of London
    Ph.D. student
    Juni 1997 Promotion an der University of London
  • 1998-99
    Eberhard-Karls-Universität Tübingen
    Postdoktorand am Graduiertenkolleg "Ars und Scientia im Mittelalter und in
    der frühen Neuzeit"
  • 1999-2000
    Habilitationsstipendium der Dr.Meyer-Struckmann-Stiftung
  • 2000-2005
    Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    Hochschulassistent am Institut für Philosophie
  • Febr. 2005
    Habilitation in den Fächern Philosophie und Lateinische Philologie des Mittelalters
    und der Neuzeit an der Universität Freiburg im Breisgau
  • Sept. 2005 - Sept. 2010
    Lichtenberg-Professor der VolkswagenStiftung für Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte der griechisch-arabisch-lateinischen Tradition am Institut für Philosophie der Universität Würzburg
  • seit Sept. 2010
    Inhaber des Lehrstuhls III für Philosophie (Geschichte der Philosophie) der Universität Würzburg
  • 2016 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der DFG
  • 2018 Sheikh Zayed Book Award für 'Success and Suppression' (Harvard Univ. Press)

gegenwärtig betreute Doktorarbeiten:

  • Eva Sahr: 'Averroes' Theory of Demonstration in Sixteenth-Century Italy'
  • Andreas Büttner: 'Bilingual stylometry: A computational study ofthe Arabic-Latin textual tradition'
  • bereits abgeschlossen: Dr. des. Katrin Fischer: 'Der Hervorgang der Welt aus Gott - Die Rezeption von Avicennas Ontologie bei Dominicus Gundisalvi, Wilhelm von Auvergne und Heinrich von Gent'
  • bereits abgeschlossen: Dr. des. Bojidar Dimitrov (betreut zusammen mit M. Heide, Marburg): 'The Syriac Translation of Claudius Ptolemy’s Tetrabiblos. A Case Study in Graeco-Semitic Textual Transmission'
  • bereits abgeschlossen: Dr. des. Paul Hullmeine (betreut zusammen mit P. Adamson, München): 'Ptolemaic Astronomy in the Cosmological Debates in Classical Arabic Thought. With an Edition of the Arabic Text of Ptolemy's Planetary Hypotheses'
  • bereits abgeschlossen: Dr. des. Anna-Katharina Strohschneider: 'Metaphysics as a Science. Averroes and his Medieval Latin Reception'
  • bereits abgeschlossen: Prof. Dr. Andreas Lammer (betreut zusammen mit P. Adamson, München): The Elements of Avicenna's Physics: Greek Sources and Arabic Innovations (Berlin, Boston: deGruyter, 2018), 594 S.
  • bereits abgeschlossen: Dr. Jon Bornholdt: Walter Chatton on Future Contingents. Between Formalism and Ontology (Leiden, Boston: Brill, 2017), 552 S.
  • bereits abgeschlossen: Dr. Andreas Lerch (betreut zusammen mit A. Speer, Köln): Scientia astrologiae. Der Diskurs über die Wissenschaftlichkeit der Astrologie und die lateinischen Lehrbücher 1470-1610 (Leipzig: Akademische Verlagsanstalt, 2015), 321 S.